Adieu und Danke

Auch alles Gute kommt irgendwann zu einem Ende, so auch das Projekt Peter und Paul.

Während 34 Jahren habe ich all meine Energie und mein Herzblut für die Ärmsten der Welt eingesetzt. Altershalber und schweren Herzens muss ich die Aktivitäten Ende Jahr abschliessen. Die weltweiten Beziehungen zu den Missionen werden schwieriger und teilweise gibt es die Missionen nicht mehr. Zudem wird die Einfuhr der Spendenpakete durch administrative Probleme und Korrup-tion massiv erschwert. Die Corona-Pandemie ist ein weiterer Punkt, der die Arbeit der Aktion erschwert und in diesen Tagen beinahe verunmöglicht hat.

Ein grosses Team von Freiwilligen hat mich während dieser langen Zeit unterstützt. Viele helfende Hände haben über all die Jahre gestrickt, genäht, Geld gespendet, Kleider und Naturalien gesammelt und in Ettingen abgeliefert, Waren sortiert, Lagerbe-stände gefüllt und überprüft, Pakete liebevoll zusammengestellt, Lieferpapiere geschrieben, Pakete geschnürt, Sendungen zur Post gebracht und vieles mehr…

All die guten Seelen, die mir geholfen haben, kann ich gar nicht alle namentlich erwähnen, das würde den Rahmen dieses Schrei-bens sprengen! Ich kann nur allen von Herzen für Ihre Mitarbeit und Unterstützung danken und sage ein herzliches «vergelt’s Gott!».

Den vielen Sponsoren, die Kleider und Schuhe, Schokolade, Bon-bons, Tee, Kaffee, andere Lebensmittel und Körperpflegeprodukte gespendet haben, gebührt ebenfalls ein grosses Dankeschön. Die unzähligen 10 kg oder 20 kg Pakete waren gefüllt mit den Gaben dieser Sponsoren und haben vielen Menschen Freude bereitet und Not gelindert.

Die Aktion Peter und Paul schliesst die Aktivitäten Ende Jahr ab und meine Helferinnen und ich nehmen aus diesem Grund nur noch bis Ende August 2020 Sachspenden entgegen.

51’980 Pakete so viel waren es, die auf die Reise zu den Menschen gesendet wurden, die nicht auf der Sonnenseite der Erde zur Welt gekommen sind.

51’980 Pakete

ergeben ein Gewicht von gerundet 500 TONNEN,

die wir auf die Reise geschickt haben.

Und nun – was bleibt?

Ein ganz grosses Dankeschön an alle, die mich und der Aktion Peter und Paul über all die Jahre die Treue gehalten, Hilfe und Unterstützung geboten und das Projekt finanziell und mit Gaben unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht an Pfarrer Roger Schmidlin und die Katholische Kirchgemeinde Ettingen sowie an die Mitarbeiter des Werkhofes in Ettingen.

Ich bin sicher, dass Sie, liebe Spenderinnen und Spender, andere Wege und Möglichkeiten finden, Gutes zu tun.

Herzlichen Dank, vergelt’s Gott und bleiben Sie gesund!

Emma Brodmann

 

 

Kleider-Annahme

Öffnungszeiten: Montag, Donnerstag und Samstag von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Bitte rufen Sie aufgrund der aktuelen Situation zuerst im Pfarramt, Tel. 061 721 11 88 an, um sicher zu gehen, ob die Annahmestelle geöffnet ist.

Die Annahmestelle befindet sich beim Werkhof der röm.kath. Kirche

Es werden nur saubere und intakte Kleider und Schuhe angenommen. Beachten Sie die Öffnungszeiten und stellen Sie keine Kleider und Naturalgaben vor die Türe.

 

 

Emma Brodmann hat 1984 ein Projekt namens „Kolumbien“ gegründet. Sie hat allein angefangen, hilfsbedürftige Menschen in Kolumbien zu unterstützen. Im ersten Jahr verschickte sie Pakete und finanzierte die Transportkosten selbst. Die Aktion „Kolumbien“ wurde dann von der Pfarrei Ettingen finanziell unterstützt.

1990 suchte der Pfarreirat ein „Dritt - Welt Projekt“ und die Wahl fiel auf das schon bestehende Projekt „Franz von Assisi“, ehemals „Kolumbien“. Das Projekt wurde umgetauft in „Aktion Peter und Paul“. Es wird seitdem jährlich von der Kirchgemeinde unterstützt.

Nebst der Unterstützung der Kirchgemeinde kommen bis heute Spenden von Privatpersonen, Kollekten von Gottesdiensten sowie auch aus einer Stiftung.

Die Steuerverwaltung BS und BL haben das Projekt in ihre offizielle Spendenliste für freiwillige Zuwendungen aufgenommen.

Neben Geldspenden werden nach wie vor viele Kleider, Wäsche und Schuhe bei der Zivilschutzanlage der röm.kath. Kirche in Ettingen abgegeben. Willkommen sind auch immer Naturalabgaben von Drogerieartikeln, Wolle, Nähutensilien, Schulmaterialien und Spielsachen.

Emma Brodmann darf auf die treue Unterstützung ihrer freiwilligen MitarbeiterInnen zählen. Dieses Engagement der MitarbeiterInnen ist für die Aktion „Peter und Paul“ sehr wichtig, da nicht genügend Mittel vorhanden sind für eine Bezahlung.

peterundpaul

Die Pakete werden per Post in mehr als 11 Länder und ca.50 Missionen in Südamerika, Afrika und Osteuropa verschickt, dazu kommen regelmässige Transporte mit Camions nach Rumänien, Moldawien und Albanien.

Dankesschreiben von den Missionen bestätigen immer wieder, wie froh und glücklich die Bedürftigen über diese Unterstützung sind.

2014 wurde Emma Brodmann und ihren MitarbeiterInnen der Ettinger-Preis der Bürgergemeinde Ettingen verliehen. Mit diesem Preis wurde Emma Brodmann mit ihren MitarbeiterInnen der Dank ausgesprochen für ihr Tatkraft und Leistungen während 30 Jahren.

Weiterhin kümmert sich Emma Brodmann mit ihren MitarbeiterInnen in vorbildlicher Weise um die Schwächsten und Ärmsten in der ganzen Welt.

» Jubiläum 30 Jahre Aktion Peter und Paul (PDF)